Diplomarbeiten - Masterarbeiten - Bachelorarbeiten  


  laufende Arbeiten     anlaufende Arbeiten     abgeschlossene Arbeiten

Als nächstes sind die Diplom-/Master-/Bachelorarbeits-Themen aufgezählt, die noch zu vergeben sind. Es ist jeweils eine Link auf eine kurze Beschreibung des jeweiligen Themas beigefügt. Für genauere Information zu den Arbeiten wenden Sie sich bitte an den in der Beschreibung angegebene Mitarbeiterin bzw. den angegebenen Mitarbeiter.


 

   Freie Themen:

  • (Mobile) P2P Social Networking
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Groh, G. 
    Beschreibung: In der Arbeit sollen bisherige Ansätze aus der Literatur zum dezentralen bzw. Peer-to-Peer Social Networking aufgearbeitet werden. Speziell im Hinblick auf eines der Gebiete Kommunikationsdienste, Informationsdienste oder Privacy soll dann eine eigene Architektur entwickelt werden.

  • Abschlussarbeiten im Bereich Einsatz von Enterprise 2.0-Lösungen in Unternehmen
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Koch, M. 
    Beschreibung: In der Forschungsgruppe Kooperationssysteme (an der Universität der Bundeswehr München) wird in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl Informatik XI der TUM an verschiedenen Aspekten von Kooperationssystemen gearbeitet, speziell
    • Fallstudien, Enterprise 2.0, Social Software, Einführung, Wirtschaftsinformatik, Wissensmanagement, Microblogging, Weblog, Wiki, …
    Abschlussarbeiten, die an der UniBwM ausgeschrieben sind können auch als Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten an der TUM durchgeführt werden. Siehe hierzu: http://www.kooperationssysteme.de/stud/stude20/ Die Arbeiten werden von Prof. Dr. Michael Koch an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg / Münchner Südosten betreut.

  • Abschlussarbeiten im Bereich Mobile Soziale Netzwerke
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Groh, G. 
    Beschreibung: Mobile Soziale Netzwerke vereinen die Kontext-Erfassung, -Modellierung und -Sensitivität mobiler Anwendungen mit der sozialen Sensitivität von Social Network Anwendungen. Ziel ist es zu untersuchen inwieweit geeignete Basis-Architekturen auf der Basis von Peer-to-Peer bzw. MANETs, Multiagenten-Systemen und Kontext-Modellen und darauf aufbauende sozial- und kontext-sensitive Informations-, Kommunikations-, und Informations-Dienste Nutzer bei ihrer sozialen Interaktion unterstützen können.

  • Abschlussarbeiten im Bereich Web 2.0 Anwendungen / Open Research
    Aufgabensteller:  
    Betreuer:  
    Beschreibung: 

    In der Forschungsgruppe Kooperationssysteme (an der Universität der Bundeswehr München) wird in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl Informatik XI der TUM an verschiedenen Aspekten von Kooperationssystemen gearbeitet, speziell

    • Web 2.0, Mashup, Facebook, Ontologien, API, SSO, Wiki, Blog, Wordpress, Buddypress, SNS, …

    Abschlussarbeiten, die an der UniBwM ausgeschrieben sind können auch als Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten an der TUM durchgeführt werden. Verfügbare Themen: http://www.kooperationssysteme.de/stud/studweb/

    Die Arbeiten werden von Prof. Dr. Michael Koch an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg / Münchner Südosten betreut.

     


  • Bestimmung der Systemanforderungen für ein Vorausschausystem basierend auf Car2X-Kommunikation
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Schweiger, B. 
    Beschreibung: Inhalt dieser Arbeit ist die Bestimmung der Anforderungen eines Vorausschausystem basierend auf C2x-Kommunikation an das Mess- und Kommunikationssystem.

  • Collaborative and Social Mobility Services
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Wörndl, W.  Herzog, D. 
    Beschreibung: The goal of this work is to identify digital mobility services which don’t take collaborative and social information in account yet but could be extended and thus improved by such information.

  • Creative virtual workspaces for mobile devices
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Brocco, M. 
    Beschreibung: Aufgabe dieser Abschlussarbeit ist es eine mobile Anwendung zu konzipieren, die für die kreative Zusammenarbeit räumlich verteilter Teams möglichst effektiv ist. Zunächst soll der Stand der Technik in Bezug auf User Interfaces für die kreative Zusammenarbeit recherchiert werden und daraus geeignete Designprinzipien abgeleitet werden. Diese sollen anhand einer prototypischen Umsetzung evaluiert werden.

  • Informationsmärkte in (mobilen) sozialen Netzwerken
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Groh, G. 
    Beschreibung: "Öffentliche" Informationen werden im Rahmen von Web2.0 bzw. Social Computing frei mit Hilfe sozialer Medien (Wikis, Blogs, Microblogs, Social Networking Platformen etc.) mit großem Erfolg kostenlos veröffentlicht. Beim Umgang mit realweltlichen Gütern und Dienstleitungen wird allerdings eine gewisse Reziprozität verlangt, die durch Märkte realisiert wird. In der Arbeit soll aufbauend auf existierenden Arbeiten untersucht werden, wo Grenzen und Möglichkeiten von Informationsmärkten, d.h. Umsetzungen des Reziprozitätsprinzips im Social Web, speziell in Social Networking und mobile Social Networking liegen und wie solche Ansätze umgesetzt werden können.

  • Simulation von verteilten Suchverfahren
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Fuchs, C. 
    Beschreibung: Objective of this thesis is to develop a test bed to simulate social search experiments and use this environment to run such experiments based on existing data. The thesis should cover the following questions (among others): Which design parameters exist to model a distributed search approach? How can knowledge get distributed to the agents on the test bed? How can knowledge get organised on the agents?

  • Social Capital und der Einfluss auf Social Search
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Fuchs, C. 
    Beschreibung: What are the determinants influencing the decision to help others? What are possible decision criteria? Which interactions take place? Are there specific patterns?

  • Social Signal Processing : Modellierung sozialer Situationen
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Groh, G. 
    Beschreibung: Social Signal Processing beschäftigt sich damit, soziale Strukturen durch (oft mobile) Sensoren zu erfassen und zu charaktersieren. Wichtige Teilgebiete / Datenquellen sind: Audio (Speaker Diarization, Sentiment-Analysis etc.), Video (Erkennung von Gesichtern, Emotionen etc.) und weitere Quellen. Ziel ist es bspw. Gruppen oder dyadische Beziehungen anhand der Messung und Analyse von Signalen dieser Quellen zu modellieren und zu charakterisieren. Wir beschäftigen uns hier unter anderem mit Audioquellen und hochpräziser Ortsbestimmung. Es sind immer Arbeiten auf diesen Gebieten zu vergeben, die neben interessanten Machine-Learning-Problemen und Signal-Verarbeitungsproblemen auch viele sozialwissenschaftliche Methoden und Experimente beinhalten.

  • Social Situation Detection mit Sprecher-Trennungs-Algorithmen
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Groh, G. 
    Beschreibung: Die Arbeit soll sich mit der Erkennung und Modellierung sozialer Situationen über mobile Devices mit entsprechenden Sensoren beschäftigen. Ziel ist es zunächst über die sozialen Situationen, in denen sich ein Nutzer über die Zeit (bzw. Ort) befindet, einen Überblick zu gewinnen. Ein möglicher Sensorkanal sind Audiosignale. In einer sozialen Situation, in der sowohl Menschen mit mobilen Social Networking Agenten (auf mobile Devices) mit Audio-Signal-Processing-Capabilities als auch ohne solche Agenten teilnehmen, sollen die Audiosignale nach Sprechern getrennt werden. Algorithmen und fertige Implementierungen sind vorhanden und sollen wieter verbessert werden. Grundkenntnisse in digitaler Signalverarbeitung und Machine Learning sind nützlich.

  • Standortbezogene Dienste - LBS
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Kreuzpointner, H. 
    Beschreibung: Location Based Services befassen sich mit dem Ziel Mehrwert-Dienste mit Hilfe von eine Ortsinformationen des Dienstnutzers bereitzustellen. Im Rahmen eines Forschungsprojekts welches sich mit der Privatheit von Ortinformation beschäftigt, sollen im Rahmen der Arbeit geeignete LBS identifiziert und analysiert werden. Des Weiteren soll eine geeignete Klassifikation erarbeitet, so wie die identifizierten LBS in diese eingeordnet werden. Eine prototypische Implementierung eines oder mehrerer LBS ist angedacht; es soll eine Anbindung an ein Privacysystem aus dem Forschungsprojekt realisiert werden. Dazu soll im Einzelnen folgendes gemacht werden:
    • Literaturrecherche, Anforderungsanalyse und Einarbeitung in die Location Based Services Thematik
    • Konzeption eines Location Based Service, Erarbeitung sinnvoller Funktionalitäten
    • Realisierung und Test
    Notwendig sind gute Programmierkenntnisse, vorzugsweise in Java. Um in einer weiteren Iteration den LBS um eine mobile Client Schnittstelle erweitern zu können, wären Windows Mobil Kenntnisse von Vorteil, aber nicht zwingen nötig.

  • Vehicle Traces Re-identification
    Aufgabensteller:   Schlichter, J. 
    Betreuer:   Emara, K. 

Vorgehen:

Ansprechpartner:

Anmeldeformulare:

  • (siehe www.in.tum.de)
  • Studierende der Wirtschaftsinformatik benötigen in der Regel zusätzlich zum Anmeldeformular eine kurze Begründung, inwiefern das zu vergebende Thema witschaftsinformatischen bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bezug besitzt.

Abgabe (Form, Deckblatt, etc.):

Eigene Themenvorschläge:

Es ist möglich, selbst Diplom-/Master-/Bachelorarbeitsthemen vorzuschlagen. Eine Betreuung solcher Arbeiten (auch in Zusammenarbeit mit Firmen oder anderen externen Institutionen) ist allerdings nur dann möglich, wenn ein Mitarbeiter des Lehrstuhls ein besonderes Interesse an dieser Betreuung hat und diese übernehmen möchte und die Fragestellung ausreichende wissenschaftliche Relevanz besitzt. Dies ist erfahrungsgemäß bei sehr vielen solcher Vorschläge leider nicht der Fall.

In Bezug auf die möglichen Themengebiete für frei in Zusammenarbeit mit den einzelnen Mitarbeitern gestaltete Themen, sollte man sich an den Forschungsschwerpunkten und Interessensgebieten der einzelnen Mitarbeiter orientieren.
Stichwortartig sind folgende Schwerpunkte vorhanden:

  • Dr. Georg Groh:
    • Mobile soziale Netzwerke z.B. Agentenfremeworks für P2P mobile SN
    • Sozial-(und kontext)sensitive (mobile) Anwendungen, z.B. Social Recommender
    • Social Network Analysis
    • Social Signal Processing (Audio, Video, Geometrie)
  • Dr. Wolfgang Wörndl:
    • Kontextsensitive Recommender Systeme
    • Mobile und ortsgestützte Anwendungen
    • Benutzermodellierung und Adaption
    • (Mobile) Benutzerschnittstellen und Mensch-Maschine Interaktion
  • Dr. Michele Brocco:
    • Computerunterstützung kreativer Prozesse
    • Sozial- und kontextsensitive Systeme
    • Recommender Systems
    • Mobile-Anwendungen
    • Team Composition und Expert Finding
  • Karim Emara:
    • Location Privacy
    • Security and Privacy in Mobile Networks
    • Differential Privacy 
    • Vehicular Networks
    • Wireless Sensor Networks
  • Hubert Kreuzpointner
    • Context Privacy
    • Ubiquitous Computing
    • Smart Home
    • Location Based Services