Forschung


Unser Arbeitsgebiet erstreckt sich von Kommunikationsmechanismen über Architekturen und Middleware-Ansätze für verteilten Anwendungen bis hin zur Konzeption und Realisierung von Lösungen für spezielle Anwendungsbereiche.

Die Forschungsaktivitäten gliedern sich in fünf Schwerpunkte:

Verteilte Kooperative Systeme

 

Der Schwerpunkt mobile kontextsensitive Informations- und Kollaborationssysteme umfasst Systeme, die die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch von mobilen Nutzern unter Berücksichtigung aktueller Nutzungskontexte ermöglichen. Von Interesse sind dabei unter anderem die kontextsensitive Bereitstellung von Informationen, die kontextbasierte Interaktion in mobilen Umgebungen und die Unterstützung mobiler Communities. Zudem fallen in diesen Interessensbereich automobile Ad-hoc-Netzwerke, die auch den Fokus des Projektes Network on Wheels bilden.

 
 

Im Bereich Social Software, Groupware und Communityware befasst sich der Lehrstuhl mit der Rechnerunterstützung von unterschiedlich stark gebundenen Personengruppen. Betrachtet werden Mechanismen für die Kommunikation und den Informationsaustausch unter den Mitgliedern, das Management von Benutzerprofilen und Identitäten sowie Matchmaking und Personalisierung. Aus dem Themenbereich Social Software ergeben sich zudem Schwerpunkte wie die Modellierung von sozialen Beziehungen und die Visualisierung sozialer Netze. Communityware integriert unter anderem die Betrachtung der Architektur von Community-Unterstützungssystemen und deren Interoperabilität. Der Schwerpunkt Groupware         beschäftigt sich mit der Kollaborationsunterstützung von geographisch verteilten Teams, die gemeinsam an der Lösung komplexer Probleme arbeiten. Wichtige Aspekte sind neben der Kollaborationsunterstützung vor allem das Workflow Management und die UML Modellierung von         kollaborativen Abläufen.

   

 

 

Für verteiltes Wissensmanagement sind die automatische Erfassung persönlicher Ontologien und die Abbildungen zwischen Ontologien von Bedeutung. Weitere Themen sind der Wissenstransfer in Communities und proaktive Dokumente. Hierzu organisiert der Lehrstuhl seit 2000 in Zusammenarbeit mit der Universität der Bundeswehr München und Industriepartnern den Münchner Knowledge Management Kreis (MKMK). Der MKMK fördert insbesondere den fachlichen Informationsaustausch zwischen Industrie und Hochschule.

 
 

 

In dem Themenbereich Verteilte Anwendungen und Web-Services geht es um Architekturen und Realisierungsansätze für verteilte          Anwendungen, insbesondere auf der Basis von Internet-Technologien und Web-Services. Konkrete           Themen sind u.a. Agentenframeworks, Web Services für Geoinformationssysteme, Web Portale, Location-based Services, Security und Privacy
Engineering und Mobile Enterprise Related Services.

 

 

In Zusammenhang mit modernen Lehr- und Lernumgebungen befasst sich der Lehrstuhl mit der Erstellung und der feingranularen Anpassbarkeit von wiederverwendbaren Lehrmaterialien auf Basis von XML und XSLT. Auch wird deren Aufbereitung in verschiedene Zielformate wie HTML und PDF thematisiert. Ferner spielen Annotationen und automatische Aufzeichnungen für die Unterstützung von Präsentationen eine Rolle. Im Zuge des Projektes Targeteam ist ein Autorentool zur Erstellung von Lehrmaterial in XML entstanden, welches u.a. in der Virtuellen Aus- und Weiterbildung Wirtschaftsinformatik (VAWi) zum Einsatz kommt.